Besuch im Schwimmbad

Heute durften Janosch und Pascale mal zuhause bleiben. Pascale wünschte sich einen Besuch im Schwimmbad. Kaum kamen wir an, sahen wir, dass die Hortkinder und Erzieher auch im Wildorado planschten. Sie wollten zwar eigentlich ins Freibad Miersdorf, aber aufgrund des Regens entschieden sie, lieber in die Schwimmhalle zu gehen. Pascale war begeistert, ihre Lieblingserzieherin zu treffen, aber mit den Kindern wollte sie nichts zu tun haben. Wenn Pascale im Hort gewesen wäre, hätten sie sie gar nicht mitgenommen ins Schwimmbad, weil sie noch kein Seepferdchen hat.

Sowohl Pascale als auch Janosch schwammen aber munter drauf los und hin und her und übten tauchen und vergnügten sich, als ob es nichts Schöneres auf der Welt gäbe als Baden. Janosch war allerdings öfter mal zu wild und kletterte wieder auf mir rum und stieß sich auch von Pascale ab, was ihr weh tat. Deshalb wollte Pascale am liebsten nur mit mir allein sein. Aber wie? Janosch war immer wieder überall, egal, wo wir hingingen. Dann verzog sich Pascale und planschte ein wenig für sich selbst. Sie machte mir aber andauernd wieder Vorwürfe, dass Janosch ja schon so lange mit mir zusammen planschen kann und sie nicht. Tja, da war ich auch etwas ratlos.

Außerdem tat sich Pascale dauernd was weh, stieß hier an und dort und dann flog ihr auch noch ein Ball an den Kopf, den ein größerer Junge aus Versehen da hingeworfen hatte. Da hatte ich eine Weile zu tun, Pascale wieder zu beruhigen.

Wir rutschten auch wieder ganz viel und schnell auf der Wasserrutsche. Allein, zu zweit und einmal auch zu dritt. Eigentlich darf Janosch noch nicht allein rutschen, weil er noch nicht 6 Jahre alt ist, aber da hat keiner nach gefragt. Am Ende der Rutsche wird immer angezeigt, wieviel Zeit man zum Rutschen gebraucht hat. Ich allein brauche meist um die 16 Sekunden, Janosch war bei 27 Sekunden, Pascale schaffte 17. Einmal stand bei mir aber 5,12 Sekunden. Das war neuer Tagesbestwert, der alte lag über 7 Sekunden. Der Gesamtbestwert wurde mit 5,02 angezeigt. Ich hatte mich schon immer gewundert, wie das möglich sein kann und heute habe ich mich ganz besonders gewundert, wie ich eine Rutschpartie, die sonst immer 16 Sekunden dauert, plötzlich in 5 Sekunden schaffen kann. Aber gleich nach mir kam der große Junge, der den Ball an Pascales Kopf geworfen hatte, aus der Rutsche, sah für ihn 5,20 Sekunden angezeigt und fing an zu fluchen. Was, wer hat hier gerade eben den Tagesbestwert von 5,12 gerutscht? Das kann doch nicht wahr sein. Er wollte unbedingt den Tagesbestwert knacken. Mehrere Jungs hatten sich oben schon verabredet, wie sie das schaffen wollten. Ich habe nicht genau kapiert, wie das funktioniert, aber anscheinend ist was schiefgelaufen und er hat sich totgeärgert.

Kurze Zeit später stand ein Junge auf halber Strecke mitten in der Rutsche und drückte sich an die Wand, damit die anderen ungehindert durchrutschen konnten. Aber wir haben uns ganz schön erschreckt, als der plötzlich hinter einer Kurve wie ein Gespenst auftauchte.

Irgendwann sagte Pascale zu mir: “Guck mal, da ist ja Hendrik.”  Das ist ein Junge aus ihrer Klasse, den sie aber nicht besonders mag. Ich antwortete: “Ach, merkst du das auch schon, der ist schon seit mehr als einer Stunde hier und schwimmt um uns herum.” Und seine Mutter und sein wenige Wochen alter Bruder waren auch da. Und Pascale kümmerte sich nicht weiter drum, denn mit Hendrik wollte sie auf gar keinen Fall spielen.

Tja, wir waren also tatsächlich viereinhalb Stunden im Wildorado, bevor ich dann endgültig keine Lust mehr hatte und nur noch raus wollte. Die Kinder wären beide gern noch ein paar weitere Stunden dageblieben. Die kleinen Ärgerlichkeiten waren doch nicht so wichtig. Im Wasser planschen zu können lässt einen jeden anderen Groll vergessen.

Dieser Beitrag wurde unter Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>