der 3. Geburtstag

Heute war es endlich soweit. Pascale wird 3 Jahre alt. Um 6.16 Uhr wachte sie schon auf und wusste sofort Bescheid. Noch im Bett liegend rief sie: “Papa! Ich habe heute Geburtstag!” (Ich hätte eigentlich erwartet, dass sie erstmal nicht daran denkt, sondern wie üblich morgens in unser Bett kommt und eine Flasche Milch trinken und kuscheln will). Sie stand auf, lief durch die Wohnung und fragte: “Wo ist denn mein Geburtstagstisch?” Als sie in die Küche kam, sah sie den Tisch mit Kerzen, Smarties-Kuchen und vielen vielen Geschenken. “Da ist ja mein Geburtstagstisch! Guck mal, ich hab Kerzen! Und einen Geburtstagskuchen! Und Schokolade! Und Geschenke!” Sie freute sich mächtig. Wir mussten noch schnell die Kerzen anzünden, die Pascale dann aber gleich wieder auspusten musste. “Jetzt dürft ihr mir Happy Birthday singen!” Danach: “Und ‘Am Fenster heute morgen’ auch noch.” Wir haben natürlich brav gesungen. Dann wollte Pascale Schokolade essen. Wir waren ganz neugierig drauf, dass sie die Geschenke auspackt. Damit ließ sie sich aber viel Zeit. Sie hat zwar nach und nach alles ausgepackt, aber das Öffnen der Geschenkverpackungen hat für uns unendlich lange gedauert und das Anschauen und Bewundern jedes einzelnen Geschenks hat ebenfalls ewig gedauert.  Insgesamt hat es exakt eine Stunde gedauert, bis Pascale fertig war. Nun ja, es waren nun wirklich nicht wenige Geschenke, denn außer dem Blinde-Kuh-Spiel, den Schwimmflügeln, dem pixie-Buch (“Von Hängebrücken und Hängematten” mit Maus, Elefant und Ente), einer Handpuppe Papagei, Milchmäusen und Smarties von uns gab es noch ein großes Paket aus Kefferhausen: ein ABC-Zug, Winnie-Pooh-Vorlesegeschichten, Kleid, Pullover und Strumpfhose (“Ich habe Klamotten bekommen!”) sowie 3 Haarreifen und 4 Haarspangen (2 davon orange) und natürlich was Süßes.

Dann war es auch schon reichlich spät und Philipp brachte Pascale in den Kindergarten. Dort wurde sie von einigen Eltern gefragt, was sie denn zum Geburtstag geschenkt bekommen hat. Der Mutter von Mara hatte Pascale ja gesagt, dass sie sich 6 orange Haarspangen wünscht und Maras Mutter hat dann heute auch gefragt, ob sie orange Haarspangen bekommen hat. Pascales Antwort: “Ja, ich hab zwei orange Haarspangen bekommen. Aber nicht sechs.”

Was dann genau im Kindergarten gemacht wurde, weiß ich nicht, denn Pascale erzählte mir nichts und da ich sie nicht abgeholt habe, konnte ich auch nicht die Erzieherin fragen. Wahrscheinlich wurde für Pascale extra ein Lied gesungen, sie bekam ein Geschenk (ein Buch) und dann wurden Spiele gemacht, bei denen als Preise von uns mitgebrachte Milchmäuse zu gewinnen waren. Ich wüsste ja zu gerne, was für Spiele das waren.

Philipp hat Pascale dann nachmittags abgeholt, ich war noch damit beschäftigt, Janosch zu stillen. Wir sind dann alle auf den Spielplatz gegangen und Pascale durfte heute mal wieder ein Eis kaufen und natürlich lutschen. Auf dem Spielplatz fanden sich dann noch Klara, Mara und Lotta plus Eltern ein. So waren schon fast alle da, die auch am Sonnabend zum Kindergeburtstag kommen werden. Nur Leni war nicht da, dafür aber ihre Schwester Hannah. Hannah war zwar mit einer Freundin da, hat aber trotzdem Pascale gratuliert, sie nach ihren Geschenke ausgefragt und sie zeitweise sogar bespielt. Ansonsten haben aber Klara, Mara und Pascale sehr schön zusammen gespielt. Den Eltern konnten wir noch die Reste vom Geburtstagskuchen anbieten, worüber sie sich sehr gefreut haben. Überhaupt ist Essen auf dem Spielplatz immer eine wichtige Sache. Frische Luft und Bewegung machen eben hungrig. Wenn man auf den Spielplatz geht, sollte man grundsätzlich gut versorgt sein, denn die Kinder (die eigenen und die Freunde) kommen garantiert irgendwann an und fragen: “Hast du was zu Essen für mich im Rucksack?” Zum Glück muss es dann nicht unbedingt Süßes sein, sondern Obst oder ähnliches werden immer gern genommen.

Während die Kleinen also munter spielten, haben wir Eltern dann wieder so unsere Erfahrungen und Erlebnisse ausgetauscht. Ich war überrascht, was die anderen Mütter alles über Pascale wussten. Gegen 19.00 Uhr haben wir dann den Spielplatz verlassen. Man merkte Pascale an, dass sie schon total müde und erschöpft war. Zuhause wollte sie dann aber gar nicht den Tag beenden und ins Bett gehen, sondern um jeden Preis jede Minute ihres Geburtstags auskosten. Sie musste noch einige Telefonate führen – Glückwünsche entgegennehmen und den Kefferhäusern Dank für die Geschenke aussprechen – aber obwohl sie sonst gern und lange am Telefon quasselt, hat sie heute vor lauter Müdigkeit jedesmal sehr schnell “tschüss” gesagt und wollte die Gespräche beenden. Naja, vielleicht wollte sie sich auch lieber wieder mit ihren Geschenken beschäftigen. Aber sie war dann recht quengelig und wusste schon gar nicht mehr, ob sie nun Brot oder doch nur Süßigkeiten zum Abendessen wollte und hat stattdessen nur eine Flasche Milch getrunken. ;-) Um halb zehn war sie dann endlich im Bett.

Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Pascale - Jahr 03 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>