der erste Geburtstag

Es ist soweit: Pascale wird ein ganzes Jahr alt!

Das musste gefeiert werden. Oma Dorle stellte ihren Garten zur Verfügung, kochte Kaffee und sorgte nahezu für auch sonst alles Nötige. Reichlich Kuchen wurde auch bereitgestellt und mitgebracht, sodass die Gäste nicht hungern mussten. Glück hatten wir auch mit dem Wetter. Kein Regen, angenehm warm – einfach perfekt. Sehr angenehm war für mich natürlich auch, dass immer mal jemand anders Pascale einen Finger zum Laufen leihen konnte, so dass ich auch in Ruhe sitzen und Kuchen essen konnte.

Pascale wunderte sich natürlich ein wenig darüber, dass so viele Leute kamen und sie so intensiv mit Glückwünschen und Geschenken bedacht wurde. Das Konzept Geburtstag ist Einjährigen eben noch nicht so vertraut. :-)

Beim Auspacken der Geschenke habe ich also kräftig mithelfen dürfen. Es ist ja fast schöner, fremde Geschenke auszupacken als die eigenen. (Ist nicht so schlimm, wenn sie einem nicht gefallen.) ;-) Aber Pascale hat lauter tolle Sachen bekommen: Holzsteckformen mit Motiven vom Bauernhof (wie heißt das eigentlich offiziell?), eine Goody Woody Nachziehraupe, Megabloks, Buch und CD mit Bewegungsliedern, Schaukelpferd, Bilderbücher, mehrere Shirts und Hosen, Sandalen und auch was Süßes. Hab ich was vergessen? Jedenfalls haben wir jetzt reichlich Auswahl an noch neuem unbekanntem Spielzeug, so dass die nächsten Wochen bestimmt nicht langweilig werden. Wir haben ja noch in ausreichender Zahl Kartons, in denen ich das meiste verstauen kann, um immer mal überraschend ein tolles Spielzeug hervorzuzaubern. Zu viel Spielzeug immer und überall zur Verfügung zu haben, soll Kinder ja mächtig überfordern, habe ich gehört.

Weil ja zu erwarten war, dass es heute viele Geschenke gibt, haben wir die Lieferungen per Post, die am Freitag kamen, schon mal vorher ausgepackt. Das Schaukelpferd wird also schon seit zwei Tagen geritten und das Paket aus Kefferhausen haben wir gestern freudig entpackt und gleich mit den Megabloks gespielt.

Heute hat sich Pascale aber fast mehr für Tilos Feinkosteimer als für ihre Spielsachen interessiert. Den Eimer hat sie kreuz und quer durch den Garten geschleppt. Und ein paar Mal war sie auch wieder mutig und ist ganz allein ohne festhalten gelaufen.

Pascale war dann um 19.00 Uhr schon so fertig, dass sie beim Stillen an meiner Brust einschlief. Leider dauerte es nicht lange, bis sie nochmal wach wurde und sich weigerte, weiterzuschlafen, solange ich nicht neben ihr liege. Naja, in ihrem eigenen Bett hätte sie auch allein geschlafen. So saß sie dann beim Abendessen total müde auf meinem Schoß, spuckte mich immer mal voll (aus irgendeinem Grund musste sie heute mal wieder öfter spucken – hm, wahrscheinlich hat sie zu viele neue Dinge gegessen), zerpflückte ein paar Gurkenscheiben und war dann aber so müde, dass ich doch nochmal einen Versuch machte, sie in Dorles Bett zu legen. Aber denkste, kaum lag sie im Bett, erwachten in ihr neue Kräfte und sie übte aufstehen. Hinsetzen, hocken, aufrichten, frei stehen, hinfallen, wieder aufstehen – und das auf der weichen Matratze! Nach ein paar Minuten gab ich auf und wir packten dann unsere sieben(hundert) Sachen und fuhren nach Hause. Zuhause war sie wieder munter und spielte schon mal ausgiebig mit den Bauernhoffiguren. Aber jetzt (so gegen 22.00 Uhr) ist sie doch endlich eingeschlafen.

Den üblichen Statusbericht 12 Monate gibt’s jetzt nicht. Ich hab doch sowieso schon alles in den einzelnen Beiträgen der letzten Tage und Wochen geschrieben, oder?

Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Pascale - Jahr 01 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>