Motorik auf die Probe gestellt

Gestern beim PEKIP gabs unter anderem folgende Anregung: jedes Kind bekam eine Plastikröhre (entleerte Packung von Brausetabletten oder kukident-Tabs) und darin zwei Wäscheklammern. Die Kleinen sind ja zum jetzigen Zeitpunkt voll auf Aus- und Einräumen programmiert. Also kippten alle Kinder erwartungsgemäß die Wäscheklammern ruck zuck aus. Als sie sie jedoch wieder in das Röhrchen stecken wollten, ergaben sich diverse Probleme. Die Wäscheklammer so zu drehen bzw. zu halten, dass man sie schön längs reinschieben konnte, war lösbar. Aber huch, warum verschwand die Röhre immer in dem Augenblick, wo die Wäscheklammer hineinflutschen sollte? Tja, Kinderchen, man muss die Hand mit der Röhre eben ganz still halten, damit das klappt. Ist nicht so einfach. Nach ein paar Versuchen haben alle aufgegeben. Ich habe nicht gesehen, dass es auch nur einer geschafft hat. Auch Pascale konnte es nur, wenn ich das Röhrchen festgehalten habe. Das müssen wir wohl öfter mal üben. Ich muss nur erst so ein Röhrchen besorgen.

Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Pascale - Jahr 01 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>