Veränderungen im Haus und am Dach

Wir haben ja einen Pelletofen für die Tage, an denen es kalt ist und die Sonne nicht scheint. Vom 21.2. bis 15.3. haben wir ihn nicht gebraucht, weil wir genügend Sonnenwärme hatten. Aber dieser Pelletofen war ja schon bei Lieferung und Aufstellung im letzten Jahr im Oktober nicht so ganz in Ordnung (die Ofentür klemmte) und es wurde uns immer versprochen, dass sich der Calimax-Service drum kümmern würde. Anscheinend gibts da aber nur einen Techniker und der ist wohl den ganzen Winter über dauerkrank gewesen, jedenfalls ist da nichts passiert. Und da hat der Händler einfach eine Wildauer Heizungsfirma beauftragt, den Ofen zu reparieren. Die haben allerdings so einen Ofen noch nie gesehen. Aber anstatt einfach die Finger davon zu lassen, bohrt der nette Mann von dieser Wildauer Firma einfach ein Loch in die Verkleidung, steckt ein Stück Plastik dazwischen und meint, so jetzt ist es doch schick. Hä? Was soll das denn? Haben wir bei Moresby und die bei ihrem Händler nachgefragt. Und da es nicht nur um dieses Detail der klemmenden Tür ging, sondern sich inzwischen auch ein paar andere Schönheitsfehler eingestellt hatten (z.B. Geräusche, kaputter Stein, Reinigungsrechen war nicht zu bewegen …), wurde der Ofen nun auf Kulanz getauscht. Also immerhin, der Ofen hatte uns keine echten Probleme gemacht, er heizte wunderbar, aber irgendwie war das Ding eben merklich verschroben. Frau Homeyer und Herr Stagraczinsky haben sich also die Zeit genommen, wieder mal hierher zu kommen, den neuen Ofen mitzubringen und anzuschließen, den alten wieder einzupacken und mitzunehmen. Außerdem haben sie eine Fensterdichtung getauscht, die auch aus unerfindlichen Gründen kaputt war. Und: sie haben uns ein Blech vor die überstehenden Module der PV-Anlage gebaut, sodass das Regenwasser eigentlich in die Regenrinne laufen kann. Ich glaub zwar nicht, dass das bei starkem Regen funktioniert, aber bei normalem Regen wohl schon. Das Blech kann nämlich nicht zu hoch sein, weil es sonst eine Bremse für Schnee wäre und das darf nicht sein. Schnee muss runter von den PV-Modulen, den darf man nicht aufhalten. Sonst geht das Dach kaputt und die Module bekommen natürlich auch keine Sonne ab. Und ohne Sonne kein Strom.

Und dann haben wir heute ein Plissee geliefert bekommen und Philipp hat es gleich montiert. Ins Arbeitszimmer kann nun niemand mehr reinschauen und mich beim Arbeiten beobachten – jedenfalls wenn das Plissee runtergezogen ist. Aber eigentlich ist es dafür da, dass Philipp am Bildschirm nicht geblendet wird und dass im Sommer nicht zuviel Hitze reinkommen kann. Tja, und da das mit dem ersten Plissee gut geklappt hat, werde ich mal die anderen 18 Stück auch noch bestellen. Das heißt, wenn ich den Zettel mit den Maßen wiederfinde. Neulich lag der noch auf meinem Schreibtisch. Leider hat Janosch inzwischen wieder heftig hier gewütet und alles umhergeschmissen und nun finde ich ausgerechnet diesen Zettel nicht wieder. Wenn ich ihn gar nicht finde, muss ich wohl nochmal messen. :-(

Dieser Beitrag wurde unter Alltag, unser Haus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>