Zucchinipuffer

Haben wir heute gemacht von den im Garten selbst geernteten Zucchini. Pascale hat es unerwarteterweise sofort zu ihrem Lieblingsgericht erklärt, obwohl sie zu Zucchini normalerweise bäh sagt. So reicht für uns gerade mal so die doppelte Menge von dem folgenden Rezept:

Zutaten:

  • 800g Zucchini (möglichst kleine)
  • Salz
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Dill
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 große Eier
  • 4 EL Mehl (bei mir Vollkornmehl)
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:

  1. Zucchini waschen, Stiel und Blüte abschneiden
  2. Zucchini raspeln (wichtig: eher grob als zu fein, das gibt den Puffern Struktur und Biss und Zusammenhalt)
  3. 1 TL Salz über die Zucchini streuen, umrühren und etwa 10 Minuten ziehen lassen, dabei sammelt sich viel Wasser
  4. durch ein feines Sieb ausdrücken
  5. Zwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden
  6. Kräuter fein hacken
  7. Zwiebeln und Kräuter zu den Zucchini in eine Schüssel geben
  8. Eier, Mehl, Pfeffer und bei Bedarf noch etwas Salz dazugeben
  9. alles gut durchmischen
  10. jeweils einen gehäuften Esslöffel Teig in die Pfanne geben, glattstreichen und wie Puffer braten

Wir machen diese Puffer schon seit mehreren Jahren und essen sie wahnsinnig gern. Wenn wir nicht gleich alle aufessen, werden die restlichen in den Kühlschrank gelegt. Und von dort verschwinden sie immer ungesehen – denn sie schmecken auch kalt aus dem Kühlschrank direkt in den Mund hervorragend.

Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten, die Teigmasse zu Puffern zu braten, weil der Teig immer auseinanderfiel. Inzwischen klappt das aber problemlos. Notfalls kann man auch ein bisschen mehr Mehl oder Ei dazunehmen, damit der Teig besser zusammenbackt.

Dieser Beitrag wurde unter Mittagessen, Rezepte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>